Montag, 3. April 2017

Valentina Cebeni - Die Zitronenschwestern


Kurzbeschreibung:
( Klappentext )
Elettras früheste Kindheitserinnerung ist der Duft von Anisbrötchen. Ihre Mutter war eine begnadete Bäckerin, deren Köstlichkeiten direkt den Weg in die Herzen der Menschen fanden. Doch seit sie schwer erkrankt ist, steuert die Bäckerei der Familie auf den Bankrott zu. Und Elettra ist ganz auf sich allein gestellt, denn sie erfuhr nie, wer ihr Vater ist. Als sie von einer kleinen Insel im Mittelmeer hört, auf der ihre Mutter die glücklichste Zeit ihres Lebens verbracht haben soll, reist sie kurz entschlossen dorthin. Inmitten von Zitronenhainen stößt sie auf ein verlassenes Kloster, das eine alte Liebe verbirgt - und vielleicht das große Glück.

Meinung / Fazit:
Ein Medaillion ihrer Mutter und das Gespräch einer alten Frau im Krankenhaus, veranlassen Elettra auf die Reise zu gehen. Sie führt sie auf die Isola del Titano, einer doch etwas ungewöhnlichen Insel, auf der Witwen geächtet und so vom öffentlichen Leben ausgeschlossen werden.
Sie findet im dortigen Kloster Unterschlupf und beginnt dort nach Antworten auf ihre Herkunft und dem damaligen Leben ihrer Mutter zu suchen.
Es werden ihr viele Steine in den Weg gelegt und das Kloster (was davon noch übrig ist) steht kurz vor der Schließung. In der Zwischenzeit spürt Elettra eine tiefe Verbundenheit mit dem Kloster und versucht mit den übrigen Frauen, das Kloster wieder als Wallfahrtsstätte herzurichten und zu erhalten.
Auch das nie ausgesprochene Geheimnis ihrer Herkunft lüftet sich und Elettras Suche findet ein Ende und eine große Liebe.

Die Beschreibungen der Protagonisten und Orte  waren detailliert, so dass ich mir ein gutes Kopfbild machen konnte. Aufgelockert wurde die Geschichte durch einige Backrezepte, die sich zum Nachbacken eignen.

An sich eine gute Geschichte, aber mir war sie doch teils zu fiktiv und mystisch geschrieben. Aber jeder Leser empfindet ja anders.

Über die Autorin:
Valentina Cebeni wurde 1985 in Rom geboren, doch sie trägt das türkisblaue Meer, das die Küste Sardiniens umspielt, im Herzen.  Bereits seit ihrer Kindheit hat sie zwei große Leidenschaften: für mitreißende Geschichten und für das Kochen und Backen. Denn sie liebt es,über die Rezepte ihrer Familie die gemeinsame Vergangenheit wieder zu entdecken. Die Zitronenschwestern ist ihr Debüt in deutscher Sprache.

Valentina Cebeni -  Die Zitronenschwestern - Penguin Verlag - ISBN 978-3-328-10040-9



Kommentare:

  1. Hallo Sigrid,
    mir ging es beim Lesen ähnlich wie dir - leider hat mich der Roman nicht überzeugt. Deine Rezi habe ich bei mir verlinkt.
    Liebe Grüsse, Anya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,
      hatte mir - nach Klappentext und kurzer Leseprobe- auch mehr von dem Buch erhofft.
      Scheint ja nicht nur mir so zu gehen.
      LG Sigrid

      Löschen