Samstag, 22. August 2015

Christiane Lind - Die Medica und das Teufelsmoor


Kurzbeschreibung:
(Klappentext)
Bremen, 1381: Für Aleke ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Sie hat sich in Salerno zur Medica ausbilden lassen und wagt nun gemeinsam mit ihrem Ehemann Righert in der Hansestadt Bremen einen Neuanfang. Doch plötzlich taucht eine Bedrohung aus der Vergangenheit auf und bringt ihr mühsam erkämpftes Glück in Gefahr. Alekes heilerische Kenntnisse werden auf eine harte Probe gestellt. Wird es ihr gelingen, das Leben ihrer Liebsten zu retten?

Meinung / Fazit:
"Die Medica und das Teufelsmoor" ist die Fortsetzung von "Die Heilerin und der Feuertod" .
Viel ist geschehen in den sieben Jahren, seit Aleke und Righert Braunschweig verlassen haben. Aleke hat ihre Ausbildung zur Medica in Salerno abgeschlossen und Righert hat sich als Fernkaufmann weitergebildet. Gerne wäre Aleke in Salerno geblieben, doch Righert zieht es nach Bremen um dort als Tuchhändler zu wirken.
Doch Bremen ist ihnen nicht wohl gesonnen und dann treten dunkle Schatten aus der Vergangenheit in Alekes und Righerts Leben.....

Auch dieser Roman bewegt durch die Geschehnisse, den teilweise abgrundtiefen Hass, den verzweifelten Mut am Leben zu bleiben und Leben zu retten.
Bildhafte Beschreibungen der Handlungen, Situationen und Landschaften ließen mich eintauchen in diesen historischen Roman, der sich flüssig lesen ließ. Spannung und Neugier wechselten sich ab.
Ab und an schweiften die Gedanken der Protagonisten zurück in die Vergangenheit und gaben nochmals Einblick in die damaligen Geschehen der Protagonisten aus dem ersten Band.

Da ich ein Liebhaber von historischen Romanen bin, war dieses Buch ein Lesevergnügen.
Ich hoffe auf weitere historische Romane von Christiane Lind.

Christiane Lind - Die Medica und das Teufelsmoor - AufbauVerlag - ISBN 978-3-7466-3131-1




Kommentare:

  1. Das Buch bekam ich auch angeboten, aber da ich Teil 1 nicht gelesen hatte, wollte ich nicht mit dem 2. Teil beginnen. Aber ich habe mir nun beide Bände vorgemerkt auf meinem Wunschzettel.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ganz ehrlich? Dieser Klappentext ist so 0815 geschrieben, dass er mich absolut nicht hinterm Ofen hervor lockt ... Schade eigentlich, denn das Cover ist durchaus ganz schön.

    Liebe Grüße
    Ascari vom Leseratz Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, für den Klappentext kann ich nichts. Da ich aber den ersten Teil gelesen hatte interessierte es mich schon,wie sich die Geschichte entwickelt.
      LG

      Löschen