Dienstag, 6. Januar 2015

Mila Roth - O du fröhliche, o du tödliche

 

Janna verlässt die Familienfeier am Heiligen Abend, um ihren Partner Markus Neumann im Irish Pub HellHole aufzusuchen. Markus hatte ihr ein Pralinenpräsent vor die Haustür gelegt, für das sich Janna bedanken will und um ihm ein wenig Gesellschaft zu leisten.
Markus ist nicht allein im Pub, denn die Agentin Alexa hatte die gleiche Idee und so kommt keine gemütliche Stimmung auf. Als Alexa und Janna die Waschräume aufsuchen, wird Alexa vor den Augen Jannas von Weihnachtsmännern entführt......

*****

Den Abend hatte sich Janna auch anders vorgestellt - erst sitzt Alexa schon bei Markus und dann wird diese noch vor ihren Augen von Weihnachtsmännern entführt.

Schnell nehmen Markus und Janna die Verfolgung auf und es stellt sich heraus, dass die Entführer zu einer gewaltbereiten Neonazi-Gruppierung gehören. 

Janna wächst in dieser Folge teilweise über sich hinaus. Allein auf sich gestellt gibt sie ihr Bestes, und ihr Einsatz ist erfolgreich.

Auch diese 8.Folge beinhaltet eine gewisse Spannung und ließ sich durch den bekannten flüssigen Schreibstil gut lesen, doch fehlte mir diesmal etwas mehr Tiefgang und, wie in vorherigen Folgen vorhanden, mehr Spannung.

Trotz des kleinen Kritikpunktes bin ich gespannt auf die nächste Folge der Vorabendserie "Spionin wider Willen", denn das Suchtpotential für diese Reihe besteht weiterhin.

Mila Roth - O du fröhliche, o du tödliche - www.mila-roth.de   ( alle Rechte bei der Autorin)







Keine Kommentare:

Kommentar posten