Montag, 19. Mai 2014

Robyn Carr - Happy End in Virgin River


Kurzbeschreibung:
(Klappentext):
Brie Sheridan weiß nicht, woher sie die Kraft nehmen soll, weiterzuleben. Verstört und verletzt liegt die erfolgreiche Staatsanwältin nach einem brutalen Überfall im Krankenhaus, als sic die Tür öffnet und Mike hereinkommt. Der beste Freund ihres Bruders weiß als ehemaliger Marine, wie wichtig es ist, in schweren Zeiten Beistand zu haben. Aufopferungsvoll kümmert er sich um Brie, die mit seiner Hilfe wieder ins Leben zurückfindet. Doch je mutiger sie wird, desto weniger traut sie sich, ihren Gefühlen für Mike nachzugeben. Zu tief sitzen die Enttäuschungen der Vergangenheit. Erst als Mike ihr bei dem Prozess gegen ihren Peiniger zur Seite steht, erkennt sie die Tiefe seiner Liebe zu ihr.

Meinung / Fazit:
In diesem dritten Teil der Virgin River Reihe ist nicht nur eitel Sonnenschein. Brie, deren Bruder Jack ja in dem beschaulichen Örtchen wohnt, sucht dort Zuflucht und Erholung. Zu Mel, die ja Krankenschwester und Hebamme im Ort ist, kommen junge Mädchen, die vergewaltigt wurden und davon überhaupt nichts mitbekamen. Auch der Drogenhandel blüht
Mike wird zum Ordnungshüter und es gelingt ihm schließlich, die Vergewaltiger und Dealer dingfest zu machen.
Und da dem Wasser in Virgin River ja auch Fruchtbarkeit nachgesagt wird, können Preacher und Paige endlich eine Schwangerschaft bestätigen.

Dieser Teil hat mir nicht so gut gefallen. Viele Handlungsstränge, die oft ins kitschige abrutschten.

Robyn Carr - Happy End in Virgin River - Mira-Taschenbuch Verlag - ISBN 978-3-89941-821-7


Kommentare: